Kaste Vs. Klasse: Wie der Status in Indiens und unseren sozialen Medien spielt


Gruppen auf Orkut, Indiens Facebook-Äquivalent, werden häufig durch Kasten unterteilt.

Ich werde oft mitmachen eine Gruppe auf Facebook, ohne viel nachzudenken, wenn ein Freund mich dazu auffordert. Ich möchte die Liebe teilen und mir nicht unbedingt die Zeit nehmen, tiefer in die Bedeutung von Gruppen wie „Heiße Schokolade“, „F-ck Gluten, ich werde Gluten ins Gesicht schlagen“ und „Diejenigen, die Spaß haben +“ einzutauchen Beteiligen Sie sich an der Verteilung und dem Erwerb von High Fives “(ja, alle Gruppen, denen ich angehöre).

Aber es ist sicherlich interessant, einige der Gruppen auf Orkut, Indiens Facebook-Äquivalent, zu lesen, ebenso wie ein kürzlich veröffentlichter Artikel der Global Post. Das liegt daran, dass es ein Ort ist, an dem „junge, städtische“ Inder Menschen in ihrer Kaste treffen können, als Teil von Gruppen wie Brahmanen von Indien, Die großen Marathas und Ich liebe Interkaste Ehe.

Oh, richtig, das Kastensystem. Etwas, das wir manchmal vergessen (oder vielleicht annehmen, dass es sich in den jugendlichen, urbanisierten Zentren des Landes geändert hat?) Über Indien, was wird all das Yoga dies und das spirituelle, und selbst mit den gut publizierten Slums, die wir für etwas vergleichbar mit unseren halten Obdachlose im Westen.

Laut dem Social-Media-Experten Gaurav Mishra scheint sich das Kastensystem überhaupt nicht verändert zu haben:

Überraschenderweise sind diese Spaltungen mit der Urbanisierung, mit der Bildung, mit mehr Menschen, die reisen und anderen Kulturen ausgesetzt sind, nicht wirklich verschwunden. Die Kaste ist auch jetzt noch - selbst im städtischen, gebildeten Indien - ein extrem großes Thema.


Kaste Vs. Klasse

Es sollte wirklich nicht überraschen, dass das Kastensystem letztendlich eine Rolle in den sozialen Medien spielte. Von der einfacheren Abstimmung in Umfragen über den Schüchternheitsfaktor von Brahmanen (einer der höchsten Kasten) bis hin zu den komplexeren gesellschaftspolitischen Auswirkungen von Diskriminierung, Programmen, die positiven Maßnahmen ähneln, und Empowerment oder Disempowerment innerhalb von Stämmen sind soziale Sites einfach eine Mikrokosmos der Kultur genauso wie im Westen.

Als ich von diesem Setup hörte, dachte ich über unsere eigenen Möglichkeiten für soziale Netzwerke nach. Dann erinnerte ich mich an einen Artikel, den ich über die Kaste gelesen hatte…HmSeit 2007 tauchten Klassenunterschiede zwischen MySpace- und Facebook-Nutzern auf. Da Facebook ursprünglich eine Plattform nur für Einladungen für College-Studenten war, die von einigen Harvard-Köpfen entwickelt wurde, wurde es schnell zur „coolen Clique“, in die man einsteigen konnte.

Die Trennung zwischen Facebook und MySpace wurde klar: Eine war für Studenten, die andere für diejenigen, die den Schnitt nicht ganz geschafft haben.

Obwohl es 2005 für Highschool-Kinder geöffnet wurde, machten ihre Anfänge und die negative Berichterstattung in den Medien, dass MySpace langsam „skizzenhaft“ wurde, die Trennung zwischen Facebook und MySpace deutlich: Eine war für Studenten, die andere für Musiker und diejenigen, die den Schnitt nicht ganz geschafft haben. Und bis zu einem gewissen Grad sind die sozioökonomischen Zusammenbrüche gleich geblieben, obwohl Facebook seitdem sprunghaft gewachsen ist.

Ich frage mich also, ob sich unsere Gewohnheiten in Bezug auf soziale Netzwerke wirklich so stark von denen in Indien unterscheiden. Sie sind vielleicht nicht ganz so gut definiert, aber es scheint sicherlich einen ähnlichen Geschmack zu geben.

Was halten Sie von Indiens Kastensystem, das in den sozialen Medien auftaucht, und von dem Klassensystem, das in unseren auftaucht? Teilen Sie Ihre Gedanken unten.


Schau das Video: Umbraco Festival Deutschland 2017 - Entwicklung im Team


Vorherige Artikel

Hast du deinen Seelenplatz gefunden?

Nächster Artikel

Die größte Nation des Islam, angewidert vom Urteil seines Heiligsten